Arbeitskreis SchuleWirtschaft zu Gast beim Bremsenhersteller WABCO in Mannheim-Friedrichsfeld

Arbeitskreis SchuleWirtschaft zu Gast beim Bremsenhersteller WABCO in Mannheim-Friedrichsfeld

Erstellt am: 02.02.2015

Erst mal die eigenen Schuhe ausziehen, Sicherheitsstiefel an und Schutzbrille auf. Bereitwillig folgen die gut 20 Teilnehmer des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Mannheim der Anweisung des WABCO-Arbeitsschutzes. Die Lehrkräfte und Repräsentanten des Unternehmensverbandes Südwest/Südwestmetall,  des Staatlichen Schulamtes Mannheim, der IHK Rhein-Neckar, der Handwerkskammer und der Agentur für Arbeit besuchen regelmäßig Unternehmen der Region, um sich über deren Ausbildungsangebote zu informieren.

Heute ist man bei WABCO in Mannheim-Friedrichsfeld zu Gast. Der Hersteller von Druckluftscheibenbremsen und hydraulischen Scheibenbremsen vor allem im Nutzfahrzeugbereich ist seit langer Zeit Mitglied im Arbeitgeberverband Südwestmetall und gibt den an Berufsorientierung interessierten Lehrkräften von Realschulen, Werkrealschulen und Gymnasien gern Auskunft über sein Angebot für junge Menschen, die an einer Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich interessiert sind.

Die Lehrer erfahren heute bei der Unternehmenspräsentation von Joachim Strauß, technischer Trainer und verantwortlich für den Bereich Kundendienst, nicht nur alles Mögliche über die Produktion von Bremsen, sondern zum Beispiel auch, dass hydraulische Scheibenbremsen mitnichten nur in Lkw oder SUVs zum Einsatz kommen, auch auf Windkrafträdern leisten sie wertvolle Dienste.

Ausbildungsleiter Daniel Sutter zählt derzeit 27 junge Leute zu seinen Schäfchen, davon sechs DHBWler, 19 Industriemechaniker und zwei Fachkräfte für Lagerlogistik. Jedes Jahr werden sechs Ausbildungsplätze angeboten. In den letzten fünf Jahren konnten 33 Industriemechaniker, eine Fachkraft für Lagerlogistik und zehn DHBWler, Fachrichtung Maschinenbau, ihre Ausbildung bei WABCO erfolgreich zu Ende bringen. Die Kandidaten rekrutiert WABCO vor allem aus Realschulen, auch der eine oder andere Gymnasiast und Hauptschüler sind aber dabei. Bevorzugt wird ein angemessener Werkrealschulabschluss, wobei nicht nur eine halbwegs ordentliche Mathematiknote, sondern auch soziale Kompetenzen für wichtig gehalten werden. Daniel Sutter schaut aber auch auf die Note in Religion, "das sind aus meiner Sicht versteckte Verhaltensnoten", begründet er sein Interesse. Erst zwei Mädchen haben bei WABCO eine Ausbildung gemacht, "es dürften aber gern mehr sein", beschreibt Sutter die Tatsache, dass MINT-Berufe auch bei den jungen Leuten immer noch eher als Männersache gelten.

Lobende Erwähnung findet die „Jobs for Future“ – jedes Jahr im Februar spült die Ausbildungsmesse in der Mannheimer Maimarkthalle nochmals zahlreiche Bewerbungen zu WABCO. WABCO präsentiert sich hier mit anderen Unternehmen der Region am großen Gemeinschaftsstand von Südwestmetall mitten in der Halle und nimmt Bewerbungen auch gern vor Ort entgegen. Dieses Jahr findet die Messe vom 26. bis 28.  Februar statt.
 

Kira Hinderfeld, 15. Januar 2015

Südwestmetall
Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Löffelstraße 22–24
70597 Stuttgart
Postfach 70 05 01
70574 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 7682-0
Fax +49 (0)711 7651675
E-Mail: info(at)suedwestmetall.de

URL: https://www.suedwestmetall.local/SWM/web.nsf/id/li_sweb9tceal.html
Datum: 2.4.2020

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185