Bezirksgruppe Rhein-Neckar-Odenwald

Südwestmetall-Bezirksgruppe Rhein-Neckar-Odenwald: Energie- und Mobilitätswende ist mit schleppenden Planungsund Genehmigungsverfahren nicht zu schaffen

Körner: „Beteiligungsrechte, Einspruchsfristen, Klagerechte und gerichtliche Instanzenwege müssen deutlich straffer, effektiver und zügiger organisiert werden”

Mannheim – Die Metallarbeitgeber in der Region Rhein-Neckar-Odenwald sehen die ehrgeizigen Ziele in der Klimapolitik mit dem gegenwärtigen schwerfälligen Planungs- und Genehmigungsrecht als kaum erreichbar an. „Die angepeilten klimapolitischen Schritte bis zum Jahr 2030 sind hochambitioniert, unsere Infrastruktur ist darauf aber nicht ausgelegt”, sagte der Vorsitzende der Bezirksgruppe Rhein-Neckar-Odenwald des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, Peter Körner, am Montag in Mannheim. „Um die Energie- und Mobilitätswende in dieser kurzen Zeitspanne zu schaffen, muss jetzt massiv in Wind- und Solarkraftwerke, Stromtrassen, Ladesäulen und Energiespeicher investiert werden. Mit den gegenwärtigen schleppenden, oftmals überlangen Planungs- und Genehmigungsverfahren werden wir die Ausbauziele aber auf keinen Fall schaffen”, erklärte er.

Südwestmetall veranstaltet 9. Tagung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement in Mannheim

Suck: „Jedem Arbeitgeber ist es wichtig, seine Mitarbeiter länger
fit und gesund zu halten”

MANNHEIM – Wenn es um die neuesten Entwicklungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) geht, dann geht inzwischen kein Weg mehr an Mannheim vorbei. Die Fachtagung, die die Bezirksgruppe Rhein-Neckar-Odenwald des Arbeitgeberverbands Südwestmetall nun bereits im neunten Jahr in der Quadratestadt veranstaltet, hat sich inzwischen als echtes Forum für BGMExperten etabliert. Rund 140 Vertreter aus Wissenschaft, Bildungseinrichtungen, Betrieben, Verbänden, Gewerkschaften und von Krankenkassen befassten sich am Mittwoch bei der in diesem Jahr coronabedingt im Online-Format durchgeführten Veranstaltung wieder mit BGM-Fragen. Diesmal ging es unter anderem darum, wie Unternehmen auch bei engen finanziellen Vorgaben ein nachhaltiges BGM im Unternehmen implementieren können.

Südwestmetall-Mitgliederversammlung: M+E-Unternehmen erwarten von einer neuen Bundesregierung, dass sie wieder die Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Wirtschaftsstandorts in den Mittelpunkt rückt

Körner: „M+E-Unternehmen brauchen dringend verstärkten
Bürokratieabbau und mehr Flexibilität im Arbeitsrecht”

MANNHEIM – Die Metallarbeitgeber in der Region Rhein-Neckar und Odenwald erwarten von einer neuen Bundesregierung, dass sie wieder die Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Wirtschaftsstandorts in den Mittelpunkt des Regierungshandelns rückt. „Ganz oben auf der Prioritätenliste muss dabei auch der Bürokratieabbau stehen”, sagte der Vorsitzende der Bezirksgruppe Rhein-Neckar-Odenwald des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, Peter Körner, am Donnerstag bei der Mitgliederversammlung in Mannheim. „Bürokratische Lasten sind ein großer Kostenfaktor für die Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie (M+E) und behindern sie im internationalen Wettbewerb.”

Jobs for Future: Südwestmetall-Mitgliedsunternehmen überrascht von großem Ansturm

Suck: „Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass Präsenzmessen im Bereich Aus- und Weiterbildung einfach unersetzlich sind”

MANNHEIM – Sehr zufrieden mit den geknüpften Kontakten zeigten sich die Unternehmen der hiesigen Metall- und Elektroindustrie, die sich bei der Jobs for Future am Südwestmetall-Gemeinschaftsstand vom 16. bis 18. September 2021 vorgestellt haben.

Jobs for Future – Halle 2: Südwestmetall-Mitgliedsunternehmen präsentieren sich künftigen Azubis

Suck: „Wir wollen den durch die Corona-Krise verunsicherten Schulabgängern spannende Zukunftsperspektiven aufzeigen”

MANNHEIM – Der Arbeitgeberverband Südwestmetall ist vom 16. bis 18. September 2021 wieder auf der Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbil-dung, Studium „Jobs for Future” auf dem Mannheimer Maimarktgelände mit einem Gemeinschaftsstand mit sieben Mitgliedsunternehmen vertreten. Hier gibt es jede Menge Informationen für junge Leute auf der Suche nach dem richtigen Ausbildungs- oder Studienplatz.

Metallarbeitgeber in der Region zufrieden mit dem Tarifergebnis: „Weitsichtig und fair”

Körner: „Betriebe, denen es nicht gut geht, werden nicht belastet – das war unser wichtigstes Ziel”

MANNHEIM – Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie (M+E) in der Region Rhein-Neckar-Odenwald zeigen sich zufrieden mit dem Tarifergebnis, das in der vergangenen Woche für die Branche in Baden-Württemberg gefunden wurde. „Der Abschluss ist weitsichtig und fair für beide Seiten”, sagte Peter Körner, Vorsitzender der Südwestmetall-Bezirksgruppe Rhein-Neckar-Odenwald, am Donnerstag in Mannheim: „Die Laufzeit bis Herbst 2022 bietet den Unternehmen Planungssicherheit in einem weiterhin sehr schwierigen Umfeld.”

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185